Eine Hamburger Erfolgsgeschichte

Hinz&Kunzt zu Gast beim Infonachmittag

Sie gehören zum Hamburger Stadtbild wie der Michel oder der Hafen: Die Hinz&Kunzt–Verkäufer. Bereits seit 1993 wird Deutschlands auflagenstärkstes Straßenmagazin von Obdach- oder Wohnungslosen und Menschen in schwierigen Lebenslagen auf der Straße verkauft, wie Geschäftsführer Dr. Jens Ade beim BüV–Infonachmittag Anfang Juli berichtete.

Das Magazin wird von einer Redaktion aus professionellen Journalisten, Fotografen und Grafikern erstellt und erscheint heute mit 60.000 Exemplare monatlich.

Von Beginn an war das Ziel des Projekts, sozial benachteiligten Menschen Halt zu bieten. Deshalb steht das Projekt für wesentlich mehr als Produktion und Vertrieb des beliebten Straßenmagazins, wie Stephan Karrenbauer, Leiter der Sozialarbeit, den Zuhörern erläuterte. Hinz&Kunzt berät bei Suchtproblemen, Geldsorgen, hilft bei der Suche nach einer Unterkunft oder unterstützt bei Fragen rund um Ämter und Behörden.
Festes Standbein bleibt dabei der Vertrieb des Straßenmagazins, aus dessen Erlös und den Werbeeinnahmen sich das Projekt zur Hälfte finanziert. Da es keine öffentlichen Zuschüsse gibt, ist Hinz&Kunzt auf Spenden angewiesen. Jede kleine oder große Spende kommt direkt den Menschen zugute, die Hinz&Kunzt täglich unterstützt.

Unter dem Motto „25 Jahre Aufstehen statt Aufgeben“ feiert das Projekt im November sein 25–jähriges Bestehen. Hinz&Kunzt lädt dazu alle Hamburgerinnen und Hamburger am Di, 06.11.2018 ab 18:00 Uhr in die Markthalle ein.

BüV–Vorstandsmitglied Carsten Ovens dankte beiden Referenten für den interessanten Einblick in ein Stück Hamburger Erfolgsgeschichte und wies bereits auf den nächsten Infonachmittag am 02.11.2018 hin. Er verspricht wieder spannende Blicke hinter die Kulissen; Carsten Ovens freut sich wie gewohnt ab 15:00 Uhr auf Sie. Interessierte Gäste sind natürlich herzlich willkommen.